Sonntag, 12. März 2017

Stoffdiät - 1.Zwischenstand

Als Küstensocke im Januar zur Stoffdiät aufrief, war ich sofort dabei. Inzwischen bemühen wir uns schon seit zwei Monaten, Stoffvorräte abzubauen, weniger oder nichts zu kaufen und uns gegenseitig zu motivieren. Alle, die dabei sind verlinken ihren Zwischenstand hier.
Ich habe für meine Verhältnisse viel genäht, auch wenn andere noch mehr geschafft haben. Zuletzt ist dieses Shirt nach dem Schnitt Tante Hertha (echtKnorke) fertig geworden.

 Der Clou sind die selbstgemachten Paspeln aus Lederimitat. Dazu passend auch das Halsbündchen. Der Hahnentrittstoff ist ein leicht stretchiges Polyesther-Viskose-Gemisch und fällt sehr locker. Die Schwägerin hat das Shirt gestern zum Geburtstag bekommen. Volltreffer :)
Es ist das dritte Teil nach dem Tante-Hertha-Schnitt, die anderen beiden seht ihr hier und hier. Die Sweater schlagen also schon mit 4,50 m beim Stoffverbrauch zu Buche 👍
Da es diesmal um ungeliebte Stoffe geht, habe ich zwei Stapel BW-Stoffe, Jersey und Fleece zusammengesucht und einen dritten Haufen mit größeren Resten. Alles zusammen ist schon auf dem Weg zu einem Mütter-Nähcafé, wo sich vor allem Flüchtlingsfrauen treffen. Meine Stoffspende ist da sicher in guten Händen.

Meine bisherige Bilanz in Zahlen:

Vernäht:
11 Meter für 7 Projekte (3 Sweatshirts, eine Patchworkdecke + Kissen, ein Kinderkleidchen, einen Latzrock und ein noch nicht verbloggtes Strickjäckchen)

Verschenkt: 
10 Meter diverse Stoffe und eine Tüte Reste für den Nähtreff in einem Dresdner Familienzentrum

Gekauft:
1,5 Meter Cord für den Wunsch-Latzrock der großen Tochter, sofort vernäht
1 Meter Cord für eine Latzrock-Wiederholung, schon zugeschnitten

ursprünglicher Stoffbestand 87,0 m
                        Neuzugang     2,5 m
                        Abgang         21,0 m

Es bleiben 68,5 m Stoff im Lager.

Ich bin immer noch sehr motiviert und mit meinem Memo im Handy habe ich meine Stoffbilanz immer dabei. Die Kaufhausstoffabteilung habe ich letztens nur mit Nähgarn verlassen.
Ein Wochenende mit anderen Näh-Mädels steht nun an und Pläne für weiteren Stoffabbau gibt es auch mit denen ich es unter die 60 m-Marke schaffen könnte:

2 Röcke für Frühling/Sommer
Latzrock Nr. 2 für die Tochter
Kurzarmshirt aus Lederimitat
Jerseykleid

Kommentare:

  1. Klasse! Du warst ja RICHTIG erfolgreich! Und richtig eisern im Stoffladen. Glückwunsch!
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eisern im Stoffladen ist schon hart...Aber der ganze Statistikkram mit Abgängen und Zugang und Aufschreiben und so hilft mir sehr. Das habe ich bisher noch nie gemacht. Danke Dir und liebe Grüße von Ina

      Löschen
    2. Ich glaube, ohne die Zahlen wird das nichts. Man muss Messen oder Wiegen damit der Ansporn da ist. Prüfbare Ziele.... Für Patchworkerinnen ist Wiegen die bessere Lösung, da werden ja oft nur kleinste Stoffmengen verbraucht. Die Gefahr der Überlastung des Nähzimmers ist extrem groß! :-)
      Aber mit der gemeinsamen Aufgabe werden wir das schaffen. Ein Treffen aller paar Wochen ist für mich echte Motivation, bei der Stange zu bleiben.
      LG
      Valomea
      PS: Weiß gar nicht mehr, ob ich zum Latzrock kommetiert hatte - den finde ich Oberklasse! Du könntest alle Freundinnen benähen, das schafft was weg! *lach*

      Löschen
    3. Haha, lass das nicht meine Tochter lesen! Die nimmt glatt Bestellungen entgegen und ich nähe Latzröcke ohne Ende... LG und Danke😊

      Löschen
  2. Sehr schön ist das neue Shirt, ganz klar, dass sich Deine Schwägerin sehr freut. Wie trägt sich das Lederimitat auf der Haut an? Da habe ich bisher gezögert. Dein Stoffabbau schreitet ja gut voran, prima! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Was das Lederimitat betrifft, werde ich demnächst berichten. Die Paspeln und das Bündchen waren nur ein kleiner Streifen - der eigentliche Meter Lederimitat liegt noch hier und soll in den nächsten Tagen ein kurzärmliges Oberteil für mich werden. Dann berichte ich, wie es sich trägt. Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  3. So soll das, sehr schön! Und mir gefällt das Shirt aus dem Doubleface Jersey besonders gut, kein Wunder, dass deine Tochter es sofort adoptiert hat :-)
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Petra. Also mir hilft diese Aktion ungemein, wäre sonst wohl schon längst wieder bei neuen Stoffen schwach geworden. LG Ina

      Löschen
  4. Es läuft ja super bei Dir. Stoffe, die man kauft und sofort vernäht, finde ich auch nicht so problematisch wie die Stoffe, die ein langes Lagerdasein fristen. Aber bei Deinem enormen Stoffverbrauch fallen die ein zwei Meterchen auch gar nicht ins Gewicht. LG Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kaufen und Sofortvernähen soll es perspektivisch dann auch werden. Ein paar BW- und Dekostoffe auf Lager zu haben, finde ich auch nicht schlimm, aber die Bekleidungsstoffe will ich nur noch Projektbezogen kaufen und wenn ich weiß, es ist auch Zeit zum Nähen da. Danke und liebe Grüße von Ina

      Löschen
  5. Na das läuft doch super! Ich denke auch, dass das Stoffangebot mittlerweile so vielfältig ist und anscheinend immer mehr Anbieter den Stoffmarkt qualitativ hochwertig bereichern, dass man wirklich konkret projektbezogen Stoffe kaufen kann. Liebe Grüße, Stoffnotizen

    AntwortenLöschen
  6. Toll! Du warst ja wirklich erfolgreich!
    LG Monika

    AntwortenLöschen